Klimaschutz hat hohe Priorität in Idar-Oberstein

Auf den Dächern der Grundschule Oberstein wurden PV-Anlagen installiert.

Das Thema Klimaschutz sowie ein effizienter und nachhaltiger Umgang mit Energie ist in der Stadtverwaltung Idar-Oberstein nicht mehr wegzudenken. Auch im Rahmen des Masterplans 2030 wird dieser Aufgabe ein sehr hoher Stellenwert zugeschrieben. Basierend auf dem 2013/2014 erstellten und vom Stadtrat verabschiedeten Klimaschutzteilkonzept konnten in den letzten Jahren bereits viele Maßnahmen umgesetzt werden, die eine Reduzierung des Energieverbrauchs sowie eine Verringerung von Treibhausgasen bewirkt haben.

Zu den erfolgreich umgesetzten Projekten gehören unter anderem die energetische Sanierung und der Bau einer Photovoltaikanlage in der Kläranlage Almerich. Außerdem wurden auch auf den Dächern der Grundschule Oberstein zwei Photovoltaik-(PV)-Anlagen installiert; Eine stadteigene Anlage, die Strom für den Eigenbedarf der Schule produziert, und eine Anlage, die den produzierten Strom ins öffentliche Netz einspeist. Zu diesem Thema hatte die Schule Projekttage veranstaltet, deren Ergebnisse an der Einweihung von den Schülern präsentiert wurden. Ebenso konnte vor kurzem die energetische Sanierung der Stadenhalle mit der Erneuerung der Heizungs- und Lüftungsanlagen sowie der Hallenbeleuchtung und der Dämmung des Daches über dem Kabinentrakt abgeschlossen werden.

An der Grundschule Göttschied mit der Schulsporthalle wurden in den vergangenen Jahren schon umfassende energetische Maßnahmen, wie die Erneuerung der Fenster, die teilweise Erneuerung der Beleuchtung wie auch eine Wärmedämmung der oberen Geschossdecke umgesetzt. Auch in der Schulturnhalle wurden die Fenster erneuert und durch den Bau eines Satteldachs über das vorhandene Flachdach konnte eine Wärmedämmung der oberen Geschossdecke erreicht werden. In den Sommerferien wird in der Grundschule ein Mini-Nahwärmenetz errichtet, das das Schulgebäude und die Sporthalle mit Heizwärme versorgt. Darüber hinaus ist der Bau einer Photovoltaikanlage zur Erzeugung von elektrischem Strom für die Schule geplant. Finanziell unterstützt wird das Bauvorhaben durch Fördermittel aus der Klimaschutzinitiative des Bundes und des Programms „Zukunftsfähige Energiesysteme“ des Landes Rheinland-Pfalz. Demnächst wird auch mit der energetischen Sanierung der Hessensteinhalle und des Verwaltungsgebäudes begonnen.

Um die weitere Entwicklung der Stadt auch nachhaltig zu gestalten, wurde mit dem Wirtschaftsbeirat und dessen Arbeitsgruppe vereinbart, den Prozess Masterplan Vision 2030 im Hinblick auf eine innovative nachhaltige Regionalentwicklung untersuchen und begleiten zu lassen. Hierdurch sollen Möglichkeiten erarbeitet werden, wie die Potenziale aus der Bürgerschaft und den Unternehmen stärker genutzt und vernetzt werden können. Die Energie Effizienz GmbH wurde zwischenzeitlich beauftragt, ein integriertes Klimaschutzkonzept für die Stadt Idar-Oberstein zu erstellen. In diesem Zusammenhang wird auch eine Beteiligung der Öffentlichkeit sowie der Unternehmen stattfinden.