Kulturpreis 2018 geht an Holger Müller

Holger Müller (l.) wurde von Oberbürgermeister Frank Frühauf mit dem Kulturpreis der Stadt Idar-Oberstein für das Jahr 2018 ausgezeichnet.

Im Rahmen des gemeinsamen Neujahrsempfangs von Stadt, Artillerieschule und Nahe-Zeitung, der gestern in der Messe Idar-Oberstein stattfand, verlieh Oberbürgermeister Frank Frühauf den Förderpreis für Kunst und Kultur der Stadt Idar-Oberstein für das Jahr 2018 an den Comedian Holger Müller. Der gebürtige Idar-Obersteiner ist dem breiten Publikum vor allem durch seine Figur ‚Ausbilder Schmidt‘ bekannt. Die Auszeichnung ist verbunden mit einem Preisgeld von 2.500 Euro, das von der Kreissparkasse Birkenfeld gesponsert wird.

In seiner Laudation unterstrich Oberbürgermeister Frühauf, dass Kunst und Kultur zum Leben dazugehören, sie bringen Lebensqualität, machen Spaß und weiten den Horizont. „Und daher möchte die Stadt Idar-Oberstein mit dem Förderpreis für Kunst und Kultur auch die unterschiedlichsten künstlerischen und kulturellen Aktivitäten und Sparten unterstützen und initiieren“, so der OB. Der Preis kann unter anderem für herausragende künstlerische Leistungen vergeben werden, „und dass unser Preisträger diese regelmäßig abliefert, ist sicherlich unstrittig“, unterstrich Frühauf. Denn gerade mit seinem Alter Ego ‚Ausbilder Schmidt‘ habe Holger Müller eine Figur geschaffen, mit der er seit nunmehr rund 20 Jahren höchst erfolgreich unterwegs sei.

Holger Müller erlernte in Idar-Oberstein den Beruf des Diamantengutachters. Daneben legte er aber auch schon den Grundstein für seine spätere Berufung, war Mitglied der legendären Charles Atlas Theatergruppe, gründete mit Lars Hohlfeld und Michael Ritter das Comedy-Trio ‚Les Hot Banditos‘ und gehörte zu den Mitbegründern des Theaterchens am Göttschieder Sportplatz. Diese Kleinkunstbühne bot ein hervorragendes Programm mit Eigenproduktionen, Auftritten von regionalen Künstlern und später auch von Comedians, die heute große Hallen füllen. Immerhin 14 Jahre bestand dieses Projekt, bevor im März 2011 der letzte Vorhang fiel.

Zwischenzeitlich hatte im damaligen Haus der Jugend auch die Figur des ‚Ausbilder Schmidt‘ die Welt erblickt, trat anfangs aber nur sporadisch in Szene. Nachdem Holger Müller die Köln Comedy School erfolgreich absolviert und sich infolge dessen in der Domstadt niedergelassen hatte, baute er die Figur konsequent weiter aus und absolviert seither als schlecht gelaunter Drill-Instructor rund 200 Auftritte pro Jahr. Zu mehreren Bühnenprogrammen und zahlreichen TV-Auftritten gesellen sich mittlerweile etliche Alben, ein Handbuch für Luschen, die Ausbilder Schmidt App und sogar ein Kinofilm. Außerdem richtete Müller in seinem Ferienhaus im ostfriesischen Pilsum die Kleinkunstbühne ‚Ganz kleines Haus‘ ein und gründete die Eventagentur ‚Ostfriesland lacht‘. Auch in der Heimat ist der Comedian in den vergangenen Jahren wieder verstärkt aktiv. Beispielsweise mit Auftritten beim Spießbratenfest sowie auf etlichen Bühnen der Region, mit der Kirner Kneipenshow oder mit Comedyshows im Stadttheater wie dem Heimatabend oder jüngst dem Weihnachtszauber.

„Diese kurze Auflistung belegt die Bedeutung von Holger Müller für die Kleinkunstszene seiner Heimatstadt und nachfolgend der Deutschen Comedy-Landschaft. Und daher hat der Kulturausschuss entschieden, dieses Schaffen mit dem Förderpreis für Kunst und Kultur der Stadt Idar-Oberstein des Jahres 2018 zu würdigen“ erklärte Oberbürgermeister Frühauf und überreichte dem neuen Kulturpreisträger die entsprechende Urkunde. Dieser bedankte sich herzlich für die Auszeichnung: „Einen Preis von seiner Heimatstadt zu bekommen ist immer etwas Besonderes“, unterstrich Müller. Hier in Idar-Oberstein habe alles angefangen, auch die Figur ‚Ausbilder Schmidt‘, blickte Holger Müller zurück. Das Preisgeld fließe übrigens in seine Kleinkunstbühne in Pilsum, erklärte Müller, versprach aber: „Wenn ich mal einen Preis in Ostfriesland bekomme, verwende ich das Geld für ein Projekt in Idar-Oberstein.“