Willi Inboden ist jetzt Rentner

Willi Inboden (Bildmitte) war über 53 Jahre im öffentlichen Dienst tätig, davon 36 Jahre lang beim städtischen Liegenschaftswesen.

Nach über 53-jähriger Tätigkeit im öffentlichen Dienst, davon 47 Jahre bei der Stadt Idar-Oberstein, wurde Willi Inboden nunmehr von Oberbürgermeister Frank Frühauf, Kollegen und Personalvertretung in den Ruhestand verabschiedet. Der langjährige Sachbearbeiter im Bereich Liegenschaften war sogar noch über den eigentlichen Renteneintritt hinaus bei der Stadt beschäftigt.

Nach Ausbildung und Tätigkeit bei der Verbandsgemeindeverwaltung Kirchberg wurde Willi Inboden im Juli 1971 als Verwaltungsangestellter bei der Stadt Idar-Oberstein eingestellt. Hier war er zunächst in verschiedenen Abteilungen der Kämmerei eingesetzt, nach dem Ablegen der Verwaltungsprüfung II erfolgte im Juli 1982 die Versetzung zum Liegenschaftsamt. 1990 wurde Inboden zum stellvertretenden Amtsleiter ernannt, später wurde das Sachgebiet Liegenschaften zunächst dem Stadtentwicklungsamt zugeordnet, aktuell ist es Teil der Infrastrukturverwaltung des Stadtbauamtes. Im April 2015 konnte Willi Inboden sein 50-jähriges Dienstjubiläum feiern. Ende 2015 wurde sein Arbeitsverhältnis zunächst wegen des Bezugs von Altersrente aufgelöst, wegen eines Personalengpasses wurde er aber umgehend wieder befristet eingestellt. Das Arbeitsverhältnis endete jetzt mit Ablauf des Monats Juni, damit ist Willi Inboden nunmehr endgültig im Ruhestand.

Oberbürgermeister Frank Frühauf würdigte das hervorragende Wirken von Willi Inboden und dessen Verhandlungsgeschick bei den zahlreichen von ihm abgewickelten Grundstücksgeschäften. „Das war keine einfache Aufgabe, da war viel Fingerspitzengefühl vonnöten, etwa bei den ganzen Verfahren im Zuge der Naheüberbauung“, unterstrich der OB und wies darauf hin, dass mit Inbodens Ruhestand „großes Fachwissen und viele Detailkenntnisse im Bereich der städtischen Liegenschaften verloren gehen.“ Frühauf dankte dem angehenden Rentner für dessen langjährige Dienste und das kurzfristige Einspringen nach dem ursprünglichen Renteneintritt. Er wünschte Inboden alles Gute für den neuen Lebensabschnitt und überreichte ihm zum Abschied einige Präsente. Kollegen und Personalvertretung hoben die angenehme Art von Inboden hervor, sowie dessen Engagement für die Betriebsgemeinschaft, unter anderem als Vorsitzender der städtischen Sportgruppe. Willi Inboden bedankte sich bei den Kollegen ebenfalls für die gute Zusammenarbeit, speziell bei seinen langjährigen Mitarbeitern im Liegenschaftswesen, Sabine Schuff und Klaus Gemmel.