Gab es im Mittelalter schon Kitas oder McDonald‘s?

Mit solchen Utensilien wurde für die Projektgruppe die Zeit des Mittelalters wieder lebendig.

Bei den zahlreichen Aktivitäten der Kita Nahbollenbach nimmt die Projektarbeit einen großen Stellenwert ein. Die Einrichtung arbeitet nach dem „Offenen Konzept“, das den Kindern die Möglichkeit gibt, ihre Themen nach ihren Interessen selbst vorzuschlagen und dann aus mehreren Vorschlägen auszuwählen, an welchem Projekt sie letztendlich teilnehmen möchten.

In den letzten Wochen waren die Projekte „Feuer“, „Insekten“ und „Mittelalter“ aktuell. Beim Projekt „Mittelalter“ stellten sich die Kinder Fragen wie: Was gab es zu essen, gab es damals schon McDonald‘s? Wie sieht es in einer Burg aus? Was haben die Kinder gespielt, gab es einen Kindergarten? Welche Kleidung haben die Menschen getragen? Um Antworten auf diese Fragen zu finden, sammelten die Projektteilnehmer Ideen und Informationen. So wurde vom Burgenverein eine Besichtigung und Führung in Schloss Oberstein durchgeführt, es wurden Bücher und Filme zum Thema angeschaut und vieles mehr.

Der Vater eines Kita-Kindes ist außerdem Mitglied im Mittelalterverein „Evacatio Hunoli“. Er erklärte sich zusammen mit einem weiblichen Vereinsmitglied bereit, die Kita in mittelalterlicher Kleidung zu besuchen. Dabei erzählten sie den Kindern auch viel Wissenswertes aus dieser Epoche und beantworteten Fragen. Weiterhin hatten sie den Mädchen und Jungen der Projektgruppe Utensilien aus dieser Zeit mitgebracht wie Schilde, Essgeschirre und Trinkbecher. Die Kinder durften sogar einen Ritterhelm aufsetzen und die Kleidung anziehen – ein großer Spaß für alle Beteiligten.