Sind Sie noch „Oben ohne“?

Die Dämmung der obersten Geschossdecke ist eine besonders effiziente Energiesparmaßnahme. (Foto: Nagy-Bagoly Arpad/123rf.com)

Unter dem Titel „Oben ohne?“ startete am 1. April 2018 das Modul III der Kampagne „Energiewende, mein Haus macht mit“. Bei der etwas provokanten Formulierung geht es aber nicht um Bekleidungsaspekte, sondern natürlich um eine weitere Energiesparmaßnahme. Mit dem aktuellen Modul machen die Klimaschutzmanager der Nationalparkregion auf die Vorteile der Dämmung der obersten Geschossdecke aufmerksam und informieren über Fördermöglichkeiten für private Hauseigentümer. Einen besonderen Anreiz bietet das Interkommunale Netzwerk Energie (IKoNE) mit einem begleitenden Preisausschreiben, bei dem es als ersten Preis 500 Euro zu gewinnen gibt.

Die Dämmung der obersten Geschossdecke ist die Energiesparmaßnahme mit dem besten Verhältnis von Kosten zu Nutzen, sie hat gleich mehrere Vorteile: Durch den geringeren Wärmeverlust kann besonders viel Heizenergie eingespart werden, was sich positiv auf die Energiekosten auswirkt. Außerdem erhöht sich durch diese Maßnahme die Wohnbehaglichkeit. Und das nicht nur im Winter, denn im Sommer bietet die Dämmung auch einen zusätzlichen Schutz vor einer Überhitzung des Hauses.

Fördermöglichkeiten wahrnehmen und Preise gewinnen

Die KfW fördert die nachträgliche Dämmung der obersten Geschossdecke oder der Dachschrägen durch zinsvergünstigte Kredite oder durch bis zu 30.000 Euro Zuschuss je Wohneinheit beziehungsweise 10 Prozent der Investitionskosten. Das Gelingen der Dämmmaßnahme und die Realisierung des Zuschusses sind an bestimmte Anforderungen geknüpft. Daher empfehlen die Klimaschutzmanager der Region dringend, vor Beginn der Maßnahme einen fachkundigen Energieberater zu Rate zu ziehen, der auch die Beantragung von Fördermitteln unterstützt. Bauliche Energiesparmaßnahmen können auch vom Land Rheinland-Pfalz durch Darlehn der Investitions- und Strukturbank im Rahmen des Programms „Modernisierung selbst genutzten Wohnraums“ gefördert werden.

Wie bei den vorherigen Modulen führt IKoNE auch zum Modul „Oben ohne?“ ein Gewinnspiel durch. Teilnehmen können Haus- und Wohnungseigentümer, die im Aktionszeitraum vom 1. April bis 30. September 2018 eine KfW-Förderung für die Dämmung der obersten Geschossdecke oder der Dachschrägen erhalten haben. Als erster Preis winken 500 Euro, als zweiter bis sechster Preis jeweils eine Gebäude-Check-Beratung der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.

Nähere Informationen zur Kampagne „Energiewende, mein Haus macht mit“, zu den verschiedenen Modulen, zum Gewinnspiel sowie Links zu den Fördermittelgebern gibt es auf der Internetseite www.mein-haus-macht-mit.de. Ein Faltblatt zum Modul III liegt auch in den Verwaltungen aus, die sich am IKoNE beteiligen oder kann bei folgenden Klimaschutzmanagern angefordert werden: Stadt Idar-Oberstein, Julia Besand, Telefon 06781/64 412; Nationalpark-Verbandsgemeinde Rhaunen, Christoph Benkendorff, Telefon 06544/18177; Verbandsgemeinde Birkenfeld, Dr. Viktor Klein, Telefon 06782/9140236.

Hintergrund
Beim Interkommunalen Netzwerk Energie (IKoNE) wirken der Nationalparklandkreis Birkenfeld, die Nationalparkverbandsgemeinden Baumholder, Birkenfeld, Hermeskeil, Herrstein, Rhaunen und Thalfang, die Stadt Idar-Oberstein sowie die Verbandsgemeinde St. Wendel mit. Unterstützt wird das Projekt von der Energieagentur Rheinland-Pfalz, der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz, dem Regionalentwicklungsverein Hunsrück-Hochwald e.V. und dem Komplementärprojekt Life IP-Zenapa.

Die IKoNE-Kampagne „Energiewende, mein Haus macht mit“ wurde im April 2017 gestartet. Sie besteht aus insgesamt vier Modulen mit einer Laufzeit von jeweils sechs Monaten. Das Modul I betraf den Heizungspumpentausch, das Modul II die Vorteile des hydraulischen Abgleichs des Heizungssystems. Das aktuelle Modul III zur Dämmung der oberen Geschoßdecke läuft noch bis zum 30. September 2018. Anschließend folgt Modul IV, das sich mit der Förderung des Heizungskesseltauschs beschäftigt. Bundesförderungen, die im Rahmen der Kampagne beworben werden, können auch über die Laufzeit der jeweiligen Module hinaus beantragt werden.