Filmabend nur für Mädchen

Rund 25 Mädchen und junge Frauen waren zum Filmabend anlässlich des Weltfrauentages in den JAM gekommen.

Aus Anlass des Internationalen Frauentag hatte der Jugendtreff am Markt einen Filmabend für Mädchen organisiert. Etwa 25 Mädchen und junge Frauen folgten der Einladung und sahen „Das Mädchen Wadjda“, den ersten international erfolgreichen Film aus Saudi-Arabien, bei dem noch dazu mit Haifaa Al Mansour eine Frau Regie führte.

Der Film zeichnet ein authentisches Bild des Alltags von Mädchen und Frauen in einem islamisch geprägten Land. Deren tägliches Leben wird vor allem durch die Inhalte des Korans bestimmt – und eingeschränkt. Regisseurin Al Mansour gelingt es, diesen Umstand realistisch darzustellen, ohne bei den Zuschauerinnen beklemmende Gefühle auszulösen. Möglich wird dies durch die Hauptfigur, das 10-jährige Mädchen Wadjda. Sie wünscht sich nichts sehnlicher, als ein eigenes Fahrrad und ist bereit, dafür zu kämpfen und unkonventionelle Wege zu gehen. Dabei strahlt sie einen unbändigen Optimismus aus, der alle ansteckt.

Im anschließenden Filmgespräch wurden der Inhalt des Films und dessen Bedeutung von den Zuschauerinnen aufgearbeitet. Sie waren sich einig, dass in Bezug auf die Gleichberechtigung von Frau und Mann weltweit sehr große Unterschiede bestehen. Allerdings wurde auch deutlich, dass die Frage nach Gleichberechtigung und Gerechtigkeit immer im Auge des Betrachters liegt und sehr differenziert betrachtet werden sollte. Als große Bereicherung der Diskussion empfanden es die Organisatorinnen, dass Mädchen und junge Frauen aus den unterschiedlichsten Teilen der Welt – aus Deutschland, Syrien sowie verschiedenen afrikanischen Länder – beim Filmabend dabei waren und das Thema somit aus verschiedenen Blickwinkeln erörtert werden konnte.