Goldmedaille hängt zukünftig im Rathaus

Bernd Cullmnn übergab seine Olympiamedaille an die Stadt

Foto: Bernd Cullmann übergab seine olympische Goldmedaille an Oberbürgermeister Bruno Zimmer.

Bernd Cullmann ist nicht nur der erste und bisher einzige Olympiasieger aus Idar-Oberstein, er ist wahrscheinlich auch der erste, der seine Goldmedaille einer Kommune übergibt. Genau das hat der schnellste Edelsteinschleifer der Welt bei einem Festakt getan, der ihm zu Ehren in der Göttenbach-Aula stattfand.
Bei den Olympischen Spielen in Rom 1960 errang Bernd Cullmann mit der 4x100-Meter-Staffel die Goldmedaille und ist bis heute der einzige Idar-Obersteiner Olympiasieger. Jetzt hat er seine Goldmedaille der Stadt übergeben, die sie zukünftig im Rathaus ausstellen wird. Zu dem vom Edelsteintrio musikalisch umrahmten Festakt waren zahlreiche Ehrengäste in die Göttenbach-Aula gekommen. Dabei konnte Oberbürgermeister Bruno Zimmer außer Bernd Cullmann mitsamt Familie auch dessen ehemalige Staffelkameraden Walter Mahlendorf und Martin Lauer begrüßen. Der Vierte im Bunde, Armin Hary, war leider verhindert.
Das ist wirklich ein ganz besonderer Abend, erklärte Zimmer. Die Stadt hatte extra eine Anfrage an den Deutschen Olympischen Sportbund gestellt, um herauszufinden, ob es eine solche Übergabe schon einmal gegeben hat. Dem DOSB ist davon nichts bekannt, ich gehe also davon aus, dass dies das erste Mal ist, so der Oberbürgermeister und unterstrich, dass diese noble Geste zugleich die tiefe Verbundenheit von Bernd Cullmann zu seiner Heimatstadt Idar-Oberstein ausdrücke.
Die Idee dazu stammte von Zimmers Vorgänger Hans Jürgen Machwirth, der den Olympiasieger bei einer Vernissage im Stadthaus gefragt hatte, ob er seine Goldmedaille auch dort ausstellen wolle. Diese Idee reifte dann einige Zeit und jetzt, aus Anlass seines 70. Geburtstags, setzt Bernd Cullmann sie in die Tat um, erklärte Zimmer. Diese außergewöhnliche Aktion sei nicht zuletzt auch ein Ausdruck für die tiefe Dankbarkeit, die Bernd Cullmann auch heute noch empfinde angesichts des triumphalen Empfangs, den ihm die Stadt und vor allem seine Heimatverein, der TuS Tiefenstein, bei seiner Rückkehr aus Rom bereiteten. Und das, obwohl Cullmann damals nicht für den TuS, sondern für den ASV Köln startete, der ihm natürlich viel bessere Entwicklungsmöglichkeiten bieten konnte.
Und wie überwältigend und emotional dieses Ereignis war, davon konnten sich die Anwesenden anschließend selbst überzeugen. Denn es wurde das original Filmmaterial von den Rennen in Rom und dem Empfang in Idar-Oberstein und im Tiefensteiner Staden gezeigt. Für viele war es das erste Mal, dass sie diese Aufnahmen sahen und einige der Anwesenden erkannte sich dabei sogar wieder.
Heinz Mayer, ein langjähriger Weggefährte von Bernd Cullmann, übernahm die Laudatio. In seinem kurzweiligen, humorvollen Vortrag ging er der Frage nach Wer ist Bernd Cullmann. Schon immer galt die Leidenschaft des gelernten Lapidärs dem Sport, vor allem der Leichtathletik und dem Fußball, beides übte er beim TuS Tiefenstein aus. Um sein Sprinttalent zu fördern, wechselte er später zum ASV Köln mit diesem auch seinen sportlichen Höhepunkt, den Olympiasieg. Ganz Idar-Oberstein stand damals Kopf, so Mayer. Aufgrund einer Knieoperation musste Cullmann einige Jahre später seine sportliche Karriere beenden, fand aber im Golf spielen eine neue Leidenschaft. Er gehört zu den Gründern des Golfclubs Edelstein Hunsrück und engagierte sich stark beim Bau des Goldplatzes in Kirschweiler. Auch in seinem Beruf war Cullmann erfolgreich. Er wurde Edelsteinschleifermeister und brachte es auch hier zu Höchstleistungen, Perfektion ist eben seine Passion, so unterstrich Heinz Mayer. Cullmann entwickelte neue Schleiftechniken und werkzeuge und zeigte seine Kunst bei zahlreichen Schleifdemonstrationen im In- und Ausland. Damit repräsentierte er Idar-Oberstein unter anderem bei der UN in New York. Etliche Jahre war Cullmann auch als Sport- und Fachlehrer im Schuldienst tätig. Mayers Resümee über Bernd Cullmann: Er ist kein Cabochon, ist nicht glatt und platt, er hat viele Facetten und hat sich um seine Heimatstadt verdient gemacht.
In einer kurzen Ansprache dankte Bernd Cullmann für die Ausrichtung des Festaktes. Vor allem dankte er aber seinen Kindern Ina und Jens, die diese Idee mittragen. Danach folgte der große Moment der Olympiasieger übergab seine Medaille an Oberbürgermeister Zimmer. Es ist ein besonderes Gefühl, diese Medaille in Empfang zu nehmen, erklärte Zimmer und versprach, dass sie immer einen ehrenvollen Platz im Rathaus einnehmen wird. Die Goldmedaille wird zukünftig in einer eigens gestalteten Vitrine im Foyer des Stadthauses ausgestellt.