Idar-Oberstein schmückt sich 2018

Idar-Oberstein schmückt sich 2018Die Edelsteinstadt Idar-Oberstein, seit dem 19. Jahrhundert eines der deutschen Zentren der Bijouterie, entwickelte sich in den letzten Jahren auch zu einem Zentrum für zeitgenössischen Künstlerschmuck. Im Umfeld der Hochschule Trier/Idar-Oberstein Fachrichtung „Edelstein und Schmuck“ und der Jakob Bengel-Stiftung ist eine bunte Vielfalt an Schmuckausstellungen, Schmuckforen und -projekten entstanden, die Neugier, ästhetische Offenheit und die Bereitschaft zum internationalen Diskurs über Schmuck ausstrahlen.

Nach umfassenden Restaurierungsarbeiten und den damit einhergehenden Schließungszeiten des Industriedenkmals Jakob Bengel erstrahlt Bengel nun wieder im neuen Glanz und die Jakob Bengel-Stiftung realisiert für 2018 wieder ein vollständiges Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm.

Jahresprogramm Idar-Oberstein schmückt sich 2018

unikate - Schmuck Pforzheimer Gestalter

Für seine vor 250 Jahren gegründete Schmuckindustrie ist Pforzheim weltweit bekannt. Doch gab und gibt es in der Goldstadt auch individuelle SchmuckgestalterInnen von herausragender Bedeutung. Diese Konstellation nahm die Pforzheimer Edelstein- und Schmuckfirma Schütt zum Anlass, 18 SchmuckkünstlerInnen, die in einer engen Beziehung zu Pforzheim stehen, zu dem Ausstellungsprojekt „unikate“ einzuladen.

Sie konnten sich im Vorfeld der Ausstellung aus dem…

unikate - Schmuck Pforzheimer Gestalter
Für seine vor 250 Jahren gegründete Schmuckindustrie ist Pforzheim weltweit bekannt. Doch gab und gibt es in der Goldstadt auch individuelle SchmuckgestalterInnen von herausragender Bedeutung. Diese Konstellation nahm die Pforzheimer Edelstein- und Schmuckfirma Schütt zum Anlass, 18 SchmuckkünstlerInnen, die in einer engen Beziehung zu Pforzheim stehen, zu dem Ausstellungsprojekt „unikate“ einzuladen.

Sie konnten sich im Vorfeld der Ausstellung aus dem Sortiment der Firma Schütt einen Edelstein unter der Bedingung aussuchen, dass der Stein der Wahl in die Gestaltung des auszustellenden Schmuckstücks miteinbezogen wurde. Ziel war es, nicht nur lokale GestalterInnen zu fördern, sondern auch das Thema Edelsteinverarbeitung in neue gestalterische Bahnen zu lenken. 
Winfried Krüger, 0bjekt/Brosche, Türkis, Silber, Oxid, Fundstück, 2016; © David Fischer

Winfried Krüger, 0bjekt/Brosche, Türkis, Silber, Oxid, Fundstück, 2016; © David Fischer
29.03. - 06.05.2018

Villa Bengel
Wilhelmstraße 44, 55743 Idar-Oberstein
Tel.: 06781 27030, www.jakob-bengel.de
Oktober bis April:
Dienstag bis Freitag von 10.00 bis 16.00 Uhr
Mai bis September:
Dienstag bis Sonntag von 10.00 bis 16.00 Uhr
oder nach telefonischer Absprache

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Bengel im neuen Glanz
Gemeinsam mit dem Kultursommer Rheinland-Pfalz lädt die Stiftung Jakob Bengel am zweiten Mai-Wochenende zu zahlreichen Veranstaltungen ein. Anlass ist die feierliche Übergabe des historischen Fabrikgebäudes als bedeutendes Kulturdenkmal nach einer mehr als 10-jährigen Planungs- und Bauphase an die Öffentlichkeit. VertreterInnen der Landesregierung und FachplanerInnen aus dem Amt für Denkmalpflege werden über die bauliche Erhaltung und Entwicklung dieses außergewöhnlichen…
Bengel im neuen Glanz
Gemeinsam mit dem Kultursommer Rheinland-Pfalz lädt die Stiftung Jakob Bengel am zweiten Mai-Wochenende zu zahlreichen Veranstaltungen ein. Anlass ist die feierliche Übergabe des historischen Fabrikgebäudes als bedeutendes Kulturdenkmal nach einer mehr als 10-jährigen Planungs- und Bauphase an die Öffentlichkeit. VertreterInnen der Landesregierung und FachplanerInnen aus dem Amt für Denkmalpflege werden über die bauliche Erhaltung und Entwicklung dieses außergewöhnlichen städtebaulichen Ensembles sprechen.

Über die Durchführung der baulichen Maßnahmen hinaus hat sich die Jakob Bengel-Stiftung zum Ziel gesetzt, das kulturelle Erbe der Idar-Obersteiner Schmuck- und Metallwarenindustrie durch den Aufbau einer Sammlung ihrer historischen Hinterlassenschaften zu sichern. Mit der finanziellen Unterstützung des Kultursommers Rheinland-Pfalz präsentiert die Sonderausstellung „Obersteiner Schmuck- und Metallwarenindustrie im 19. und 20. Jahrhundert“ erste Ergebnisse dieses stadthistorischen Auftrags in den neuen Ausstellungsräumen des Fabrikgebäudes. Gezeigt wird ein repräsentativer Überblick über Schmuckprodukte und Hersteller aus der Region.

Neben Musterbüchern und Entwürfen besitzt die Jakob Bengel-Stiftung einen außergewöhnlichen Fundus an Modeschmuck, Galanteriewaren und Dokumenten lokaler Hersteller, durch den nicht nur der Schmuck, sondern auch Arbeitsabläufe und das Leben in und außerhalb einer solchen Fabrik in einen historischen Kontext gestellt werden können. Elemente dieser Ausstellung sollen in die künftige Dauerausstellung des Industriedenkmals eingehen. Vorträge zur Geschichte des Modeschmucks aus Idar-Obersteiner Produktion und zu dem berühmten Art-Déco-Schmuck der Firma Jakob Bengel ergänzen das Programm zur Neueröffnung des Industriedenkmals Jakob Bengel.

Die Ausstellung wird mit finanzieller Unterstützung des Kultursommers Rheinland-Pfalz ermöglicht.
Innenansicht des Industriedenkmals Jakob Bengel, 2013; © Manuel Ocaña Mascaro

Innenansicht des Industriedenkmals Jakob Bengel, 2013; © Manuel Ocaña Mascaro

Innenansichten des Industriedenkmals Jakob Bengel, 2013; © Manuel Ocaña Mascaro
12.05. - 13.05.2018

Eröffnungswochenende im Industriedenkmal Jakob Bengel
Wilhelmstraße 42a, 55743 Idar-Oberstein
Tel.: 06781 27030, www.jakob-bengel.de
Oktober bis April:
Dienstag bis Freitag von 10.00 bis 16.00 Uhr
Mai bis September:
Dienstag bis Sonntag von 10.00 bis 16.00 Uhr
oder nach telefonischer Absprache

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

nsaio 6
Schmuck wird an der Hochschule in Idar-Oberstein nicht nur als rein dekoratives Element verstanden, das einzig der Zierde von Trägerin und Träger dient, sondern vor allem als inhaltliches Statement. Aus Edelstein, Edelmetall und innovativen Werkstoffen entstehen tragbare Skulpturen, die Eigenschaften des Materials mit künstlerischen Aussagen verbinden. Die Studierenden reflektieren die Bedeutung von Schmuck in heutiger Zeit und lernen, sich als GestalterInnen zu positionieren.

„Neuer…
nsaio 6
Schmuck wird an der Hochschule in Idar-Oberstein nicht nur als rein dekoratives Element verstanden, das einzig der Zierde von Trägerin und Träger dient, sondern vor allem als inhaltliches Statement. Aus Edelstein, Edelmetall und innovativen Werkstoffen entstehen tragbare Skulpturen, die Eigenschaften des Materials mit künstlerischen Aussagen verbinden. Die Studierenden reflektieren die Bedeutung von Schmuck in heutiger Zeit und lernen, sich als GestalterInnen zu positionieren.

„Neuer Schmuck aus Idar-Oberstein (nsaio)“ ist die sechste Auflage der gleichnamigen Ausstellungsreihe, mit der die Hochschule Trier am Standort Idar-Oberstein ausgewählte und ausgezeichnete Arbeiten der Fachrichtung Edelstein und Schmuck würdigt.
Julia Obermaier, Halskette „Come Around“, Achat, Gießharz, Farbpigmente, 2016; © Julia Obermaier 

Julia Obermaier, Halskette „Come Around“, Achat, Gießharz, Farbpigmente, 2016; © Julia Obermaier
21.05. - 17.06.2018 

Villa Bengel
Wilhelmstraße 44, 55743 Idar-Oberstein
Tel.: 06781 27030, www.jakob-bengel.de
Oktober bis April:
Dienstag bis Freitag von 10.00 bis 16.00 Uhr
Mai bis September:
Dienstag bis Sonntag von 10.00 bis 16.00 Uhr
oder nach telefonischer Absprache

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

200 Jahre Gebrüder Schmidt
Von dem Goldschmied, Dosenmacher und Gießer Johann Karl Schmidt 1818 gegründet, zeichnet sich das Unternehmen Gebrüder Schmidt von Anbeginn durch die Bereitschaft aus, in technische Innovationen zu investieren. So lief bei Gebrüder Schmidt die erste Dampfmaschine im Fürstentum Birkenfeld. Dies und die hauseigene Galvanik machten das Unternehmen zu einem der führenden Produzenten von seriell hergestellten Halbfabrikaten. Frühzeitig reagierte es auf den Wandel, den die…
200 Jahre Gebrüder Schmidt
Von dem Goldschmied, Dosenmacher und Gießer Johann Karl Schmidt 1818 gegründet, zeichnet sich das Unternehmen Gebrüder Schmidt von Anbeginn durch die Bereitschaft aus, in technische Innovationen zu investieren. So lief bei Gebrüder Schmidt die erste Dampfmaschine im Fürstentum Birkenfeld. Dies und die hauseigene Galvanik machten das Unternehmen zu einem der führenden Produzenten von seriell hergestellten Halbfabrikaten. Frühzeitig reagierte es auf den Wandel, den die handwerkliche Produktion hin zur industriellen Fertigung im 19. Jahrhundert vollzog.

In der Ausstellung werden Schmuck- und Galanteriewaren, Geschäfts- und Musterbücher sowie Fotografien aus dem Firmenarchiv zu sehen sein, realisiert mit finanzieller Unterstützung des Kultursommers Rheinland-Pfalz.
Gebrüder Schmidt, Rauchergarnitur, 1971; © Gebrüder Schmidt

Gebrüder Schmidt, Rauchergarnitur, 1971; © Gebrüder Schmidt
22.06. - 14.10.2018

Villa Bengel
Wilhelmstraße 44, 55743 Idar-Oberstein
Tel.: 06781 27030, www.jakob-bengel.de
Oktober bis April:
Dienstag bis Freitag von 10.00 bis 16.00 Uhr
Mai bis September:
Dienstag bis Sonntag von 10.00 bis 16.00 Uhr
oder nach telefonischer Absprache

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Bengel im Fokus

Die Arbeitsgemeinschaft „Fotografie“ des Kunstvereins Obere Nahe e.V. hat sich während eines mehrmonatigen Fotoprojekts die Aufgabe gestellt, anhand des historischen Fabrikgebäudes Jakob Bengel das Thema „Industriedenkmal“ frei zu bearbeiten. Dabei sind vielfältige Innen- und Außenansichten sowie Detailaufnahmen entstanden, welche die persönlichen Sichtweisen der FotografInnen, ihre Beobachtungen und Begegnungen im Industriedenkmal Jakob Bengel visualisieren.

Am Tag des offenen…

Bengel im Fokus
Die Arbeitsgemeinschaft „Fotografie“ des Kunstvereins Obere Nahe e.V. hat sich während eines mehrmonatigen Fotoprojekts die Aufgabe gestellt, anhand des historischen Fabrikgebäudes Jakob Bengel das Thema „Industriedenkmal“ frei zu bearbeiten. Dabei sind vielfältige Innen- und Außenansichten sowie Detailaufnahmen entstanden, welche die persönlichen Sichtweisen der FotografInnen, ihre Beobachtungen und Begegnungen im Industriedenkmal Jakob Bengel visualisieren.

Am Tag des offenen Denkmals unter seinem diesjährigen Motto „Entdecken, was uns verbindet“ werden die Ergebnisse dieser besonderen fotografischen Auseinandersetzung mit dem Industriedenkmal präsentiert und sind bis Dezember in den Räumen des Fabrikgebäudes zu sehen.
Jürgen Heyer, Fotografie „Verzahnung“, 2017; © Jürgen Heyer

Jürgen Heyer, Fotografie „Verzahnung“, 2017; © Jürgen Heyer
09.09. - 14.12.2018

Industriedenkmal Jakob Bengel
Wilhelmstraße 42a, 55743 Idar-Oberstein
Tel.: 06781 27030, www.jakob-bengel.de
Oktober bis April:
Dienstag bis Freitag von 10.00 bis 16.00 Uhr
Mai bis September:
Dienstag bis Sonntag von 10.00 bis 16.00 Uhr
oder nach telefonischer Absprache

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Halle/Saale

Ist es eine Frage des Ortes und dessen Geschichte? Der Personen? Oder der Zeit? Oder ist es eine Ansammlung ähnlicher Typen von Menschen, die stilbildend auf einen Ort wirken bzw. stellvertretend für ihn stehen oder genannt werden? Die eigenständigen Positionen von Sophie Baumgärtner, Jutta Kallfelz, Rudolf Kocéa und Christine Matthias lassen, obwohl sie zu unterschiedlichen Zeiten und unter verschiedenen Lehrauffassungen an der Burg Giebichenstein in Halle studiert haben,…

Halle/Saale
Ist es eine Frage des Ortes und dessen Geschichte? Der Personen? Oder der Zeit? Oder ist es eine Ansammlung ähnlicher Typen von Menschen, die stilbildend auf einen Ort wirken bzw. stellvertretend für ihn stehen oder genannt werden? Die eigenständigen Positionen von Sophie Baumgärtner, Jutta Kallfelz, Rudolf Kocéa und Christine Matthias lassen, obwohl sie zu unterschiedlichen Zeiten und unter verschiedenen Lehrauffassungen an der Burg Giebichenstein in Halle studiert haben, Rückschlüsse auf eine ähnliche Grundhaltung zu:
Die Materialien sind im weitesten Sinne traditionell. Sie erscheinen oft wie gewachsen, als wären sie überhaupt erst mit dem Herstellungsprozess der Stücke entstanden. Pur in ihrer Materialität, sind die Arbeiten oftmals mit einem Hauch von Schwere umgeben.
Christine Matthias, Brosche, Silber, Edelstahl, 2015; © Christoph Sandig

Christine Matthias, Brosche, Silber, Edelstahl, 2015; © Christoph Sandig
19.10. - 07.12.2018

Villa Bengel
Wilhelmstraße 44, 55743 Idar-Oberstein
Tel.: 06781 27030, www.jakob-bengel.de
Oktober bis April:
Dienstag bis Freitag von 10.00 bis 16.00 Uhr
Mai bis September:
Dienstag bis Sonntag von 10.00 bis 16.00 Uhr
oder nach telefonischer Absprache

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Anna Ameling, Tatjana Giorgadse und Taehee In
Die Beschäftigung mit dem Thema Stein verbindet die Arbeiten der drei Absolventinnen der Hochschule Trier, Fachrichtung Edelstein und Schmuck. Nach über fünf Jahren des selbstständigen Arbeitens fanden sie sich wieder zusammen, um ihre Objekte und Schmuck in Dialog treten zu lassen:

„Minimum, Maximum im improvisierten Blödsinn, herrlich säuselnd und tänzelnd. In der Bewegung. Gegensätze und Widersprüche. Vervielfachte Fragen. Verrückte Mutation. Drei…
Anna Ameling, Tatjana Giorgadse und Taehee In
Die Beschäftigung mit dem Thema Stein verbindet die Arbeiten der drei Absolventinnen der Hochschule Trier, Fachrichtung Edelstein und Schmuck. Nach über fünf Jahren des selbstständigen Arbeitens fanden sie sich wieder zusammen, um ihre Objekte und Schmuck in Dialog treten zu lassen:

„Minimum, Maximum im improvisierten Blödsinn, herrlich säuselnd und tänzelnd. In der Bewegung. Gegensätze und Widersprüche. Vervielfachte Fragen. Verrückte Mutation. Drei Schamanen. Mutierte Universen, aber vibrierend. Heilige Differenz? Differenzierter Schwachsinn? Geschmolzener Schwachsinn? Starksinn in planetaren Schüsseln. Geschmiedet oder geklebt? Glimmer, Glitzer, hässlich, kosmisch. Hin zum Ursprung. Sprung im Stein? Hin zu Null.“


Tatjana Giorgadse, Collage „Frucht“, 2017; © Tatjana Giorgadse
14.12.2018 - 28.02.2019

Villa Bengel
Wilhelmstraße 44, 55743 Idar-Oberstein
Tel.: 06781 27030, www.jakob-bengel.de
Oktober bis April:
Dienstag bis Freitag von 10.00 bis 16.00 Uhr
Mai bis September:
Dienstag bis Sonntag von 10.00 bis 16.00 Uhr
oder nach telefonischer Absprache

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Big Bang - Messepräsentationen der Hochschule in Idar-Oberstein
  • 16. - 19. Februar 2018: Inhorgenta München
  • 7. - 13. März 2018: Internationale Handwerksmesse München
  • 8. - 10. Juni 2018: Eunique Karlsruhe
  • 28. September - 1. Oktober 2018: Intergem Idar-Oberstein
  • 26. - 28. Oktober 2018: Grassimesse Leipzig
Aktuelle Informationen unter www.hochschule-trier.de/fb/io



BIG BANG – Campus Idar-Oberstein on Tour; © Erika Rufino