Saar-Hunsrück-Steig

Liebe Wandergäste,ab April 2015 ist der Saar-Hunsrück-Steig mit der Verlängerung nach Boppard am Rhein komplett. Er führt dann auf 410km in 27 Etappen von Perl/Schengen an der Mosel über Saar und Hunsrück bis nach Boppard im Weltkulturerbe Mittelrheintal, sowie über einen Abzweig durch das Ruwertal nach Trier. Vier Etappen führen durch den neuen Nationalpark Hunsrück-Hochwald.Der Saar-Hunsrück-Steig ist als Premiumweg durch das Deutsche Wanderinstitut zertifiziert. Er verläuft auf…

Saar-Hunsrück-Steig

Liebe Wandergäste,

ab April 2015 ist der Saar-Hunsrück-Steig mit der Verlängerung nach Boppard am Rhein komplett. Er führt dann auf 410km in 27 Etappen von Perl/Schengen an der Mosel über Saar und Hunsrück bis nach Boppard im Weltkulturerbe Mittelrheintal, sowie über einen Abzweig durch das Ruwertal nach Trier. Vier Etappen führen durch den neuen Nationalpark Hunsrück-Hochwald.

Der Saar-Hunsrück-Steig ist als Premiumweg durch das Deutsche Wanderinstitut zertifiziert. Er verläuft auf abwechslungsreicher Strecke zum größten Teil auf naturnahen Wegen. Er ist durchgängig "unverlaufbar" mit Sichtmarkierungen sowie Wegweisern mit Entfernungsangaben zu Nah-, Mittel- und Fernzielen ausgestattet.

Mehr Informationen finden Sie unter: www.saar-hunsrueck-steig.de

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Traumschleife Nahe-Felsen-Weg

  1. Schwierigkeit: mittelschwer
  2. Strecke: 9 km
  3. Höhenmeter : 560
  4. Dauer: 3:30 h
Wesentliche Merkmale des Nahe-Felsen-Weges sind die atemberaubenden Ausblicke auf die Innenstadt Obersteins, die Burganlagen und Felsformationen entlang des tief eingeschnittenen Nahetals. Diese Ausblicke müssen zwar über zum Teil steile Auf- und Abstiege "erkämpft" werden, doch gibt es auch immer wieder flache, erholsame Abschnitte die durch dichten Buchenhochwald verlaufen. Der Ein- und Ausstieg in den Rundwanderweg kann…

Traumschleife Nahe-Felsen-Weg

  1. Schwierigkeit: mittelschwer
  2. Strecke: 9 km
  3. Höhenmeter : 560
  4. Dauer: 3:30 h

 

Wesentliche Merkmale des Nahe-Felsen-Weges sind die atemberaubenden Ausblicke auf die Innenstadt Obersteins, die Burganlagen und Felsformationen entlang des tief eingeschnittenen Nahetals. Diese Ausblicke müssen zwar über zum Teil steile Auf- und Abstiege "erkämpft" werden, doch gibt es auch immer wieder flache, erholsame Abschnitte die durch dichten Buchenhochwald verlaufen. Der Ein- und Ausstieg in den Rundwanderweg kann an verschiedenen Stellen erfolgen, es bietet sich jedoch die Tourist-Information am Marktplatz in Oberstein an.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Rund um die Kama

  1. Schwierigkeit: leicht
  2. Strecke: 6,6 km
  3. Aufstieg: 249 m
  4. Abstieg: 245 m
  5. Dauer: 2:20 h
  6. Niedrigster Punkt: 253 m
  7. Höchster Punkt: 323 m

Rund um die Kama:Der 6,2 kilometerlange Rundweg "Rund um die Kama" führt Sie von Oberstein quer durch das Naturschutzgebiet "Kammerwoog und Krechelsfels" nach Enzweiler. Auf teilweise engen, steilen Pfaden und meist in Sichtweite von der Nahe durchwandern Sie unterschiedliche Lebensräume und gelangen auch zu der "Hoppstädter Achatschleife" und der ehemaligen…

Rund um die Kama

  1. Schwierigkeit: leicht
  2. Strecke: 6,6 km
  3. Aufstieg: 249 m
  4. Abstieg: 245 m
  5. Dauer: 2:20 h
  6. Niedrigster Punkt: 253 m
  7. Höchster Punkt: 323 m


Rund um die Kama:

Der 6,2 kilometerlange Rundweg "Rund um die Kama" führt Sie von Oberstein quer durch das Naturschutzgebiet "Kammerwoog und Krechelsfels" nach Enzweiler. Auf teilweise engen, steilen Pfaden und meist in Sichtweite von der Nahe durchwandern Sie unterschiedliche Lebensräume und gelangen auch zu der "Hoppstädter Achatschleife" und der ehemaligen Ausgrabungsstätte "Römische Villa". Wiesen, Felsen und Aussichtspunkte mir Ruhebänken laden zum Verweilen und Genießen der Aussicht ein.

Zunächst führt Sie ein Steig entlang eines Steilhangs entlang der Nahe und unter der Weiberswoogbrücke der B41 hindurch in Richtung Enzweiler, wo Sie die Standorte der Schleife und der römischen Villa passieren. Infotafeln informieren Sie über die Hintergründe dieser Doppelschleife und den Ausgrabungen. Von dort geht es in einer weiten Schleife durch schattigen Nadel- und Laubwald, bis man an der Eisenbahnbrücke der Strecke Mainz - Saarbrücken wieder die Naheaue erreicht. Hier hat man einen großartigen Ausblick auf den Krechelsfelsen und erreicht nach der Überquerung der Nahe auf der sog. "Blauen Brücke" die Aufstiegsmöglichkeit zu einem Aussichtspunkt. Von dort geht es wieder dicht an der Nahe mit vielen Ausblicken auf die reizvolle Flusslandschaft zu einem Stauwehr, das zum Schutz der Naheüberbauung in Idar-Oberstein vor Eisgang errichtet worden ist. Kurz dahinter finden Sie die ganzjährig geöffnete Gaststätte "Kammerhof":

 

GPX Daten herunterladen

Ansicht Rund um die Kama im Grafischen Informationsportal der Stadt Idar-Oberstein

Mehr anzeigen Weniger anzeigen