Stadtgeschichte
1075
Der erste Ritter von ( Ober- ) Stein wird erwähnt.
1197
Erste urkundliche Erwähnung der von Familie Stein  gebauten Burg Bosselstein.
13. Jh.
Durch Einheirat der Familie Daun entseht die Dynastie Daun-Oberstein.
um 1320
Bau von Schloss Oberstein durch Familie Daun-Oberstein.
1375
Erste urkundliche Erwähnung des Abbaus von Achaten und anderen Edelsteinen in der Region. 
1454
Dokumente belegen den Abbau in den Edelsteinminen im Steinkaulenberg.
1482 – 1484
Wirich VI. von Daun-Oberstein ( 1432 - 1501) baut die Felsenkriche, heute das Wahrzeichen von Idar-Oberstein.  
1497
Die Herren von Oberstein erlassen eine Verordnung, die die Ausfuhr von Rohsteinen aus der Herrschaft Oberstein untersagte, die Abgabe jedes dritten Zentners an die Herrn von Oberstein verlangte und bei Zuwiderhandlungen die Todesstrafe androhte. Dieses Ereignis gilt als die Geburtsstunde der heute weltberühmten Idar-Obersteiner Edelstein- und Schmuckindustrie. 
1520
Erste Berichte über die Verarbeitung der Steine vor Ort. Als Besitzer der ersten Idar-Obersteiner Achatschleiferei gilt Wirich von Daun.
1609
Erlass einer herrschaftlichen Zunftordnung für die Achatschleifer.  
1669
Durch weibliche Erbfolge fällt die Herrschaft Oberstein an die Grafen von Leiningen-Heidesheim. 
Ende 17. Jh.
In der Region wird die Technik des Achatbohrens bekannt und auch ein Goldschmied wird erstmals erwähnt. 
1718
Erlass einer herrschaftlichen Zunftordnung für die Achatbohrer.
1745
Erlass einer herrschaftlichen Zunftordnung für die Goldschmiede. 
nach 1766
Durch das Aussterben der Grafen von Leinigen-Heidesheim kommt es zu Streitigkeiten um die Rechtsnachfolge im Besitz der Herrschaft Oberstein. Nach teilweise heftigen Auseinandersetzungen verteilt sich das heutige Stadtgebiet auf nicht weniger als vier Länder.
1791 – 1793
Die französische Revolutionsarmee besetzt das gesamte linke Rheinufer.
1815
Nach der Niederwerfung Napoleons kommt das Gebiet zu Preußen, Oberstein wird Sitz einer preußischen Landratur (Landratsamt).  
1817
Durch eine kuriose Entscheidung des Wiener Kongresses fällt das Gebiet Birkenfeld an den Herzog von Oldenburg; Oberstein wird Sitz eines oldenburgischen Amtes.
1827
Auswanderer aus dem hiesigen Raum stossen in Südbrasilien auf die dortigen Achatvorkommen.  
1834
Die erste Sendung überseeischer Achate gelangte nach Idar.
1865
Oberstein und Idar erhalten von Oldenburg formell das Stadtrecht. 
1916
Erste Truppeneinquartierungen in Idar-Oberstein.
01.10.1933
Die Städte Oberstein, Idar und die Gemeinden Tiefenstein und Algenrodt werden zur Stadt Idar-Oberstein vereinigt.  
1937
Durch das Groß-Hamburg-Gesetz wird der oldenburgische Landteil Birkenfeld sowie die preußischen Restkreise St. Wendel und Baumholder als hiesiger Landkreis dem Land Preußen angeschlossen. 
1938
Idar-Oberstein wird Garnisonstadt.  
1956
Stationierung der Deutschen Artillerieschule in Idar-Oberstein. 
1969
Im Zuge der Verwaltungsreform in Rheinland-Pfalz werden 9 Umlandgemeinden an Idar-Oberstein angeschlossen. 
29.03.1974
Eröffnung der Diamant- und Edelsteinbörse im Börsenhochhaus. 
Juli 1980 - September 1986
Errichtung der Naheüberbauung.
04.10.1985
Eröffnung der 1. Internationalen Fachmesse für Edelsteine und Edelsteinschmuck - Intergem.  
24.09.1986
Einweihung und Verkehrsfreigabe der Naheüberbauung.
12.06.1988
Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde zwischen der Artillerieschule und der Stadt Idar-Oberstein.  
15.09.1988
Einweihung der Fußgängerzone Oberstein. 
20.02.1990
Baubeginn für den Altenbergtunnel. 
17.07.1992
Verkehrsübergabe Altenbergtunnel.
17.11.1995
Einweihung der Fußgängerzone Idar.
13.02.1997
Freigabe des US Depots Nahbollenbach durch die US-Army. Das Gelände wird im Rahmen eines Konversionsprojekts zum Gewerbepark Nahetal umgenutzt.
Februar - November 1999
Umbau der Turn- und Festhalle zum Stadttheater Idar-Oberstein.
10.12.1999
Eröffnung des neuen Stadttheaters.
09.05.2001
Unterzeichnung des Städtebaulichen Vertrages zwischen der Bundesrepublik Deutschland, dem Land Rheinland-Pfalz und der Stadt Idar-Oberstein zur Entwicklung des Gewerbeparks Nahetal.
29.05.2001
Spatenstich für die 1. Ansiedlung im Gewerbepark Nahetal, Torpedo-Garage.
14.12.2001
Offizieller Spatenstich für die Erschließung des Gewerbeparks Nahteal